Hier Klicken für Werktext
Nicole Eisenman
BALDWIN (FRONT), 2023 OWL DECLARING THE NIGHT (BACK), 2022
Öl und Aluminiumfolie auf Leinwand und Holz
45.7 x 35.6 x 1.9 cm
151.000,00 €
Beschreibung

*1965 in Verdun/Frankreich
lebt und arbeitet in Brooklyn, New York/USA

Nicole Eisenman ist „die coolste Malerin der Gegenwart“, wie die Kunstzeitschrift „Monopol“ im April 2023 auf ihrem Cover treffend titelte. Anlass war die umfassende Retrospektive der Künstlerin im Museum Brandhorst. Die US-Amerikanerin, die seit über zehn Jahren auch für ihre großen Skulpturen gefeiert wird, ist längst Teil der jüngeren Kunstgeschichte, und die Präsenz gegenständlicher Malerei in der zeitgenössischen Kunstszene nicht zuletzt ihrer großen Popularität und ihrem maßgeblichen Einfluss auf eine nächste Generation von Künstlerinnen und Künstlern zuzuschreiben. Ihre humorvollen wie kritischen Arbeiten beschäftigen sich mit ganz persönlichen Erfahrungen ebenso wie mit großen politischen und gesellschaftlichen Fragen und sind von der Kunstgeschichte nicht weniger beeinflusst als von Referenzen aus der Porno- und Popkultur. Ein Motiv, das Nicole Eisenman über ihre mehr als drei Dekaden umspannende Praxis begleitet, ist der Kopf. „Weißt du nicht, was du zeichnen sollst, dann zeichne einen Kopf“, lautet ihre lakonische Devise. Neben zahlreichen Selbstporträts finden sich auch Darstellungen von Freunden, von Tieren oder abstrakten Köpfen in ihrem OEuvre. Das für die PIN. Auktion eingereichte Porträt ist ein außergewöhnliches Werk, das in einer malerisch-poetischen Manier den US-amerikanischen Autor James Baldwin (1924–1987) zeigt. Baldwin, der mit ernsten, aber zugleich sanften Zügen wiedergegeben wird, tritt aus einem gelben Hintergrund hervor, der ihn auratisch strahlen lässt. In einen mit Aluminiumfolie veredelten Künstlerinnenrahmen gefasst ist die Arbeit als eine Hommage an den literarisch brillanten, wie gesellschaftlich einflussreichen Schriftsteller zu lesen. Mit seinen eleganten, wie hochintellektuellen Texten vermochte er es, komplexe Themen wie Identität und Sexualität zu verhandeln und dabei zugleich Kritik an institutionellem Rassismus, Homophobie und anderen Ungerechtigkeiten zu üben. Seine eindringlichen Darstellungen menschlicher Erfahrungen finden eine unmittelbare Entsprechung in Eisenmans Werk, da beide ein politisch und gesellschaftlich relevantes Verständnis von künstlerischer Praxis teilen. Auf der Bildrückseite befindet sich mit dem Gemälde „Owl Declaring the Night“ eine weitere eigenständige Arbeit Eisenmans, die bereits ein Jahr früher entstand. In der pastosen Manier eines van Gogh erscheint die Eule am Nachthimmel und hebt einen Flügel in einer Geste der Ansprache. Nicht zuletzt sind es Mut und Weisheit als symbolische Eigenschaften der Eule, die Bildvorder- und Rückseite auf subtile und höchst gelungene Art und Weise verbinden.

• 2023 umfassende Retrospektive im Museum Brandhorst

• Arbeiten von Nicole Eisenman befinden sich in US-amerikanischen und internationalen Museums- und Privatsammlungen: The Broad, Los Angeles; Hall Art Foundation, Vermont und Schloss Derneburg; Hort Family Collection, New York; The Metropolitan Museum of Art, New York; Museum of Modern Art (MoMA), New York; Tate Britain, London; Udo und Anette Brandhorst Sammlung, München; Whitney Museum of Art, New York und viele mehr

• Dreimalige Beteiligung an der Whitney Biennial 1996, 2012 und 2019; Skulptur Projekte Münster 2017, Biennale di Venezia 2019

• Gewinnerin des MacArthur Grant (sog. „Genius-Award“) 2015





Eingeliefert von Nicole Eisenman

Mit Dank an Hauser & Wirth



Photo: Thomas Barratt

Copyright: © Nicole Eisenman. Courtesy of the artist and Hauser & Wirth.