Hier Klicken für Werktext
Jan Groover
UNTITLED (KSL 65.2)
1979
Chromogener Druck
50.8 x 40.6 cm
28.000,00 €
Beschreibung

*1943 in Plainfield/USA
†2012 Montpon-Ménestérol/Frankreich

Bevor Jan Groover sich der Fotografie widmete, war sie Malerin. In den frühen 1970er-Jahren wandte sich Groover von der abstrakten Malerei ab, um mit Fotografie zu experimentieren – einem Medium, das offener zu sein schien als die restriktive und von Männern dominierte Malerei jener Zeit. Ihre Herangehensweise an die Fotografie blieb jedoch in gewissem Sinne „abstrakt“. Ihre Arbeiten erinnern weniger an die mit dem Medium verbundene vermeintliche Authentizität des beobachteten Moments, sondern zeigen ein bewusst inszeniertes Bild. Farbe und Form dominieren, die Perspektive ist vage, räumliche Mehrdeutigkeit wird konstruiert und das Licht wird zum Objekt. Jan Groover interessierte sich für fotografische Bilder, die nicht entdeckt und von der Kamera eingefangen, sondern präzise geplant und gemacht erscheinen. Schauplatz ihrer bekannten Stillleben war die Spüle in ihrer Küche. Die Bilder, die in ihrem häuslichen Umfeld entstanden, faszinieren durch ihre Tiefe und farbliche Magie.

“The objects talk to each other, and it’s either one special relationship or the other, that I don’t know how to talk about. But I know it’s there.”

- Jan Groover

• Jan Groover gilt als Schlüsselfigur der Fotografieszene der 1970er-Jahre

• Ihre Werke befinden sich u. a. im MoMA, New York; Centre Pompidou, Paris; Whitney Museum of American Art, New York; The Metropolitan Museum of Art, New York; National Gallery of Art, Washington, D.C.; Museo Reina Sofia, Madrid und Art Institute of Chicago

• 1987 Einzelausstellung im MoMA in New York

• Einzelausstellung am Baltimore Museum of Art; in der Corcoran Gallery of Art, Washington, D.C., und dem International Museum of Photography, George Eastman House, Rochester, New York

• Nach ihrem Tod 2012 wurden ihre Werke u. a. gezeigt im Metropolitan Museum of Arts, New York; Kunsthaus Wien; Musée de l’Elysée, Lausanne; Fondation Cartier Bresson, Paris

Eingeliefert von Klemm's, Berlin

Photo: Nick Ash

Copyright: Courtesy the artist and Klemm's, Berlin